I love Cupcakes

I love Cupcakes

Mittwoch, 22. Februar 2017

Rezept vom 22.02.2017: Better Peanut Butter White Choc Oatmeal Cookies (Vegan möglich)

Was für ein tristes Wetter momentan.
Da hilft nur noch eins: Sich das Leben mit selbstgebackenen Cookies, die man (fast) ganz ohne Reue verspeisen kann, versüßen =)
Ich hab mal wieder an einem Rezept für Cookies rumgebastelt und eine kalorienärmerer Version von Peanut Butter Cookies gebacken.
Ich sags euch, keiner wird merken, dass diese Cookies deutlich weniger Fett und Zucker haben, als normale Cookies.
Einfach durch clevere Substitutionen.
Und vegan kann man diese Cookies auch noch backen!
Haltet durch, bis die Sonne bald wieder scheint!

 Better Peanut Butter White Choc Oatmeal Cookies


Zutaten für ca. 18 Cookies:
1/2 Cup Margarine
1/3 Cup PB2 Pulver
1/3 Cup Wasser
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
1/4 TL Natron
1 Cup zarte Haferflocken
1 1/4 Cup Vollkornmehl
1/2 Cup Rohrzucker
1/4 Cup geröstete Erdnüsse

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Margarine in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Die Haferflocken einrühren und kurz anrösten. Danach vom Herd nehmen,
Dann das Salz, PB2 Pulver, Wasser, Vanille-, Stevia- und Rohrzucker hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend das Mehl (ich hab übrigens einen Mehlmix für Sonnenblumenkernbrot verwendet) und Natron hinzufügen. Wieder alles gut verrühren.
Anschließend die Erdnüsse ünterrühren.
Ganz zum Schluss nur ganz kurz die Chocolate Drops hinzufügen, sie werden ansonsten ziemlich schnell schmelzen, wenn ich noch viel drin rum rührt.
Nun mit einem Esslössel Häufchen auf ein Backblech mit Backpapier setzen und diese im Ofen ca. 10-13 Minuten backen (ich hab die letzten 3 Minuten davon auf Umluft gebacken, für den Crunch).


Auskühlen lassen und mmmmhhh...

Sonntag, 5. Februar 2017

Rezept vom 03.02.2017: Schwarze Meerespizza

Gestern habe ich ein echtes Eyecatcher Rezept ausprobiert.
Eine Pizza, dessen Boden durch Aktivkohle dunkel, aber keineswegs verbrannt ist.
Mal nicht klassisch belegt, mit Tomate, Mozzarella & Co., sondern mit frischen Nordseekrabben, Dill und Queller. Das gibts bestimmt auf meiner nächsten Geburststagsparty.
Die Kombination aus gebackenen heißen Zutaten und frischen, knackigen Zutaten, die erst nach dem Backen hinzukommen, ist einfach genial ;-) 

Schwarze Meerespizza



Zutaten für 2 Pizzen:
300g Pizzamehl
150ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
3g Aktivkohle Pulver

200g Creme Fraiche
50g Queller / Salicorne
100g Nordseekrabben
2 EL süßer Senf
2 EL frischer Dill
10 Cherrytomaten
Pfeffer & Salz

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und darin mit 1 TL Zucker auflösen.
Die übrigen Teigzutaten in eine große Rührschüssel geben und das Hefewasser
hinzufügen. Nun mit den Händen oder dem Knethaken alles zu einem homogenen, nicht mehr klebenden Teig verkneten, ggf. mehr Wasser oder Mehl hinzufügen.
Den Teig nun an einem warmen Ort mind. 30 Minuten aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Cherrytomaten halbieren.
Ist der Teig soweit, diesen halbieren und daraus zwei runde Pizzaböden mit einem Durchmesser von
ca. 28cm ausrollen.
Diese auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
Nun die Böden mit jeweils ca. 100g Creme fraiche bestreichen, mit den Cherrytomaten belegen
 und leicht salzen.
Anschließend im Ofen bei 200°C ca. 15-20 Minuten backen, bis die Böden knusprig sind.
Im Anschluss direkt mit jeweils ca. 1 EL süßem Senf bekleksen und mit Nordseekrabben,
Queller und frischem Dill belegen.


Sofort genießen =)

Donnerstag, 2. Februar 2017

Rezept vom 01.02.2017: Superschnelle Nuss Nougat Torte

Gestern hat eine gute Freundin von mir Geburtstag gefeiert. Eigentlich war ich gar nicht darauf vorbereitet eingeladen zu werden und schon gar nicht darauf eine Torte mitzubringen.
Aber wie der Zufall es so will, haben wir am Tag davor gemeinsam Wiener Torten Böden gerettet und sie gab mir einen ziemlich deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl, dass sie sich eine Torte wünscht.

Da ich noch nie mit einem Fertig-Tortenboden gearbeitet habe und eigentlich auch gar keine Zeit zum Torte machen hatte, hab ich mir ein super einfaches Rezept rausgesucht.
Eigentlich brauchts nur vier Zutaten und die Fertigstellung dauert ca. 15 Minuten.
Man sollte jedoch bereits einen Tag vorher wissen, dass man vorhat eine Torte zu machen, da die Nuss Nougat Sahne einmal gut durchkühlen muss, damit man sie später gut aufschlagen kann.

  Superschnelle Nuss Nougat Torte


Zutaten für 1 Torte:
1 Paket Wiener Torten Böden in Dunkel (3 Stück)
750g Schlagsahne
200g Nuss Nougat
200g Zartbitter Kuvertüre
3 Pck. Sahnesteif
Für die Dekoration: Haselnuss Plättchen, Pralinen nach Wahl, Streusel, Glitzer, etc.

Zubereitung:
Am Tag zuvor die Sahne in einem Topf aufkochen und von der Herdplatte nehmen. Dann die Kuvertüre und das Nuss Nougat in die Sahne tun, dabei gelegentlich umrühren und abwarten, bis alles geschmolzen ist. Die Sahne muss dafür nicht extra wieder aufgekocht werden. Es braucht nur etwas Geduld. Ist alles geschmolzen, die drei Zutaten gründlich zu einer homogenen Schoko Sahne verrühren.
Diese nun über Nacht im Kühlschrank komplett auskühlen.
Am nächsten Tag die Sahne mit 3 Pck. Sahnesteif aufschlagen.
Den ersten Tortenboden auf einen ebenen Untergrund legen, mit ca. 1/4 der Sahne bestreichen, den zweiten Boden aufsetzen und ebenfalls mit 1/4 der Sahne bestreichen und anschließend mit dem dritten Tortenboden ebenso verfahren. Das letzte 1/4 Sahne dient dazu die Ränder der Torte mit Sahne einzustreichen.
Auf die Ränder habe ich danach noch die Haselnussplättchen geklebt und die Decke mit Süßigkeiten, Kokos und Glitzer dekoriert.


Bis zum Verzehr gekühlt lagern. Schmeckt auch am besten kalt =)
Lasst sie euch schmecken =)

Sonntag, 29. Januar 2017

Rezept vom 29.01.2017: Vegane Birnen Nuss Tarte

Sonntag ist Schlemmertag *jipiieeh*

Also hab ich mal wieder ein altes Rezept von mir herausgekramt und
einen leckeren Birnen Kuchen mit einer cremigen Mandelfüllung gebacken.
Einfach herrlich und so süüüß und saftig *.*

Vegane Birnen Nuss Tarte


Zutaten:
 
für den Boden
100g Weizenmehl
50g Dinkel-Vollkornmehl
100g weiche Margarine
60g brauner Rohrzucker
 
für den Belag 
100g weiche Margarine
100g brauner Rohrzucker
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
1/2 TL Pumpkin-Spice oder Zimt
100g gemahlene Mandeln
50g gemahlene Walnüsse
1 EL Mehl
ca. 6 kleine reife Birnen (ca. 700 g)
2 EL gehackte Mandeln oder Walnüsse
 
Zubereitung:
Die ersten vier Zutaten für den Teig mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
Teig zwischen Frischehaltefolie rund (ca. 32 cm Ø) ausrollen. 
Eine gefettete Tarteform (28 cm Ø) damit auskleiden, den Teigrand dabei hochdrücken. T
eigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Erneut kalt stellen.
  Margarine und Zucker cremig schlagen. Sojamehl mit Wasser mischen und unterheben. Mandeln, Walnüsse, Gewürze und Mehl mischen. Zufügen und kurz unterrühren.
Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze, 150 Grad Heißluft) vorheizen. 
Den Boden darin 10 Minuten vorbacken, herausnehmen und kurz auskühlen lassen.
Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und in feine Spalten schneiden.
Nussmasse auf den Teig in der Form geben. Die Birnen nebeneinander fächerartig auf die Nussmasse setzen. Mandelblättchen oder -stifte darüberstreuen. Auf der zweiten Schiene von unten 40 Minuten backen. Kuchen herausnehmen und vor dem Genuss auskühlen lassen.
 
 
Dazu passt natürlich ein Klecks Sahne ;-)
 

Freitag, 27. Januar 2017

Rezept vom 22.01.2017: Gebackene Walnuss Rote Beete (Vegan & Low Carb)

Immer noch im Auftrag von trnd und Body Change, bin ich, nachdem ich festgestellt habe, dass mir die Body Change Ersatzprodukte, wie Linsen Nudeln und Shake Pulver, nicht so gut schmecken, meine bisherigen Rezepte durchgegangen und habe festgestellt, dass ich bereits ganz ganz viel Low Carb gekocht habe, wenn man einfach mal das Getreide als Beilage weglässt oder ersetzt, durch z.B. Konjak Nudeln. Wie zum Beispiel viele meiner Curries, wie das hier, mein kürzlich geposteter Steckrüben Eintopf, Anti Pasti, Gemüse Allerlei, sogar Chips und vieles mehr =)
Ich bin noch dabei all meine Rezepte systematisch durchzugehen und mit dem entsprechendem Label zu versehen, die ersten und aktuellsten könnt ihr aber schon jetzt in der Kategorie Low Carb finden =)

Am Sonntag hatte ich Besuch von meiner Mutter, die auch gerade (oder eigentlich sagt sie das immer) abnehmen möchte. Daher hat sie sich natürlich über mein leichtes Abendessen gefreut.
Es gab, relativ simpel, gebackene Rote Beete Scheiben aus dem Ofen, die ich mit etwas Thymian, Blumenkohl, Walnüssen und etwas Feto Tofu garniert habe, an gemischtem Salat.
Dazu ein Glas Rotwein, passend zu den Rote Beeten.

Gebackene Walnuss Rote Beete


Zutaten für 2 Personen:
4 große, frische Rote Beete
1/2 kleiner Blumenkohl
60g Walnüse
1 Bund frischer Thymian
2 EL Olivenöl
Pfeffer & Salz
n.B. 150g Ziegenkäse oder Feto Tofu
n.B. gemischter Salat mit Balsamico oder Essig & Öl dazu

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Rote Beete in ca. 5cm dicke Scheiben schneiden, wer die Schale nicht mag, schält diese vorher (am besten mit Handschuhen).
Die Rote Beete scheiben mit etwas Abstand auf das Backblech legen.
Den Blumenkohl in kleine Rößchen schneiden und die Walnüsse ganz grob hacken.
Beides gleichmäßig über die Rote Beete streuen.
Die Rote Beete nun mit den frischen Thymian Nadeln, Olivenöl, Pfeffer & Salz würzen.
Anschließend nach Bedarf noch den Ziegenkäse oder Feta Tofu über das Blech zupfen / streuseln.


Im Ofen dann nur noch ca. 15 Minuten backen.
Ich hab dazu Salat und ein Glas Rotwein serviert =)


Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezept vom 19.01.2017: Vegane Rote Beete und karamellisierte Zwiebel Tarte

Was für eine Woche!
So viel Stress hatte ich lange nicht, das sage ich euch.
5 Uhr morgens aufstehen, arbeiten, Mittagspause, arbeiten, abends gegen 20:30 Uhr heim kommen und ins Bett fallen...
Da war wenig Zeit zum Kochen oder für Foodsharing =(
Auch mein Rezept und die Bilder von heute, hab ich quasi zwischen Tür und Angel in einer knappen halben Stunde vorbereitet.
Daher ist es auch noch nicht perfekt auf meinem Teller, da ich einige zeitsparende Veränderungen vorgenommen habe, wie bspw. fertigen Yufka Teig, statt selbstgemachtem Mürbeteig und Rote Beete aus den Glas *oh Graus*
Also empfehle ich euch: Nehmt euch frische Zutaten und die Zeit zum Kochen! Es lohnt sich mehr!



Vegane Rote Beete und karamellisierte Zwiebel Tarte


Zutaten für eine Tarte:
175g Vollkorn Mehl
100g zarte Haferflocken
100g Alsan
100g geraspelte Karotten
1 TL Salz
2 Pakete frische, vorkochte Rote Beete
3 große Zwiebeln
450g weicher Tofu (aus dem Asia Markt oder Seidentofu)
frischer Thymian
2 TL Senf
Olivenöl
Pfeffer, Zucker &Salz
200g Veganer Streukäse, z.B. Pizzaschmelz kräftig

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine flache Tarte Form einfetten.
Für den Teig das Mehl mit den Haferflocken, Alsan und Salz verkneten.
Dann die Karotten hinzufügen und weiterkneten bis ein einziger Klumpen entstanden ist.
Den Teig nun flach in die gefettete Tarteform drücken und einen Rand hochziehen.
Im Ofen den Boden ca. 10 Minuten vorbacken.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in feine Halbmonde schneiden.
2-3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten braten, bis diese beginnen sich zu bräunen und aromatisch zu duften.
Die Rote Beete fein würfeln und mit dem Tofu vermischen. Dabei 2 EL Olivenöl, eine kräftige Prise Salz, Zucker und Pfeffer sowie den frisch gehackten Thymian und Senf hinzufügen.
Die Rote Beete Mischung auf den vorgebackenen Teig geben. Auf die Rote Beete die karamellisierten Zwiebeln geben.


Abschließend mit etwas veganem Streukäse und ggf. noch mehr Thymian bestreuen.
Dann nur noch im Ofen ca. 30-40 weitere Minuten goldbraun backen und tadaaa =)


Dazu schmeckt sehr gut Guacamole und ein Kleks Senf ;-)

Sonntag, 15. Januar 2017

Rezept vom 15.01.2017: Low Carb Thai Garnelen Kokos Suppe

Neues Jahr, neue Ziele!
Ab nächsten Freitag darf ich gemeinsam mit 2999 anderen trnd-Mitgliedern das neue Abnehm- und Fitness-Programm Body Change testen.
Ich hab mich nicht nur bereits angemeldet und schon mein erstes Food Paket mit Shake, Linsen- und Edamame Nudeln und spannenden Saucen und Suppen bestellt, sondern auch schon den Food Guide und die spannenden Rezepte von Body Change studiert.
Ich stand dem Projekt zunächst sehr skeptisch bevor, da ich weder Eier, noch allzu viel Fleisch besonders gerne mag. Doch es gibt genauso viele spannende Rezepte mit Nüssen, Linsen, Kichererbsen und Fisch. Und ich bin ja auch nicht ganz auch den Kopf gefallen und als Die Cupcake Lady durchaus in der Lage Rezepte nach meinen Bedürfnissen abzuwandeln.
So habe ich aus einem Rezept für eine Kokos Hähnchen Suppe mit Champignons eine Thai Garnelen Suppe mit gesunden Algen und meinem Lieblingsgemüse kreiiert.
Dazu gab es fast kalorienfreien Slim Reis aus Konjak.
Es Rezept 100% ohne Reue und fast ganz ohne Kohlenhydrate!
Und dennoch hält es lange satt und wärmt besonders jetzt von innen.
Ich bin gespannt, wie es euch schmeckt.


Low Carb Thai Garnelen Kokos Suppe

Zutaten für 2 Personen:
1 Dose Kokosmilch
1 Glas / 200ml Fischfond
250g Garnelen
1 kl. Süßkartoffel
200g grüner Thaispargel
125g frische Shiitake Pilze
2 gr. Zehen Knoblauch
1 walnussgroßes Stück Ingwer
etwas Öl
1 Tl Gemüsebrühe
1 Tl Zitronengraspulver
1 Tl Lemon Myrtel
1 geh. Tl rote Currypaste
1 Bund frischer Koriander
1 Hand voll getrocknete Wakame-Algen
2 Pck. Slim Reis aus Konjak
ggf. etwas Soja Sauce und Zucker

Zubereitung:
Die Garnelen auftauen.
Ingwer und Knoblauch schälen und feinhacken.
Die Süßkartoffel ebenfalls schälen und würfeln.
Die Shiitake Pilze in feine Streifen schneiden und den Thai Spargel in ca. 5cm lange Stücke.
Etwas Öl in einer großen beschichteten Pfanne oder Wok erhitzen.
Den Ingwer und Knoblauch darin anschwitzen.
Die Süßkartoffel, Pilze und den Spargel zugeben und kurz mit anbraten.
Dann die Currypaste zufügen und kurz anrösten.
Anschließend mit dem Fischfond und der Kokosmilch ablöschen.
1 Tl Gemüsebrühepulver und die Wakame Algen zufügen und 5 Minuten köcheln lassen.
Dann die Garnelen und den abgespülten und -tropften Slim Reis zufügen und kurz erhitzen.
Den Koriander waschen und fein zupfen oder hacken und abschließen hinzufügen.
Lasst euch dieses reuelose Gericht schmecken!
Mit Zitronengraspulver, Lemon Myrtel und ggf. Sojasauce und etwas Zucker abschmecken.