I love Cupcakes

I love Cupcakes

Montag, 17. April 2017

Rezept vom 16.04.2017: Mein Cashew Quinoa Ingwer Müsli

Frohe Ostern euch allen!


Ich hab die freien Tagen einfach mal für mich genutzt.
Nix Familiendrama oder so, einfach mal meinen Keller aufgeräumt, ein Buch gelesen,
Erdnussbutter direkt aus dem Glas gelöffelt und ein paar meiner Rezepte überarbeitet.
Das erste, welches in neuem Glanz erstrahlt, ist mein Cashew Quinoa Ingwer Müsli.
Außerdem habe ich noch Rhabarber Vanille Marmelade eingekocht und meine PB Jelly Woopies gemacht. Meine Kolleginnen morgen werden sich hoffentlich freuen =)
 

Mein Cashew Quinoa Ingwer Müsli


Zutaten:
2 Cups Haferflocken (zart oder kernig egal)
1/4 Kokosöl
1/2 Cup Cashewkerne
1/4 Walnüsse
1/4 Quinoa (roh)
1/3 Cup Ahornsirup
1/4 kandierter Ingwer (wem das zu scharf ist,
kann auch andere kandierte Früchte, wie Mango
oder Ananas nehmen)
1 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
2 EL Rohrzucker

Zubereitung:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 150°C vorheizen.
Den kandierten Ingwer (ich hab diesmal getrocknete Mango ausprobiert) in feine Würfel schneiden. Die Walnüsse grob hacken.
Das Kokosöl in einer beschichteten Pfanne zum Schmelzen bringen. Dann die Haferflocken und Nüsse einrühren und kurz im Öl rösten, bis sie duften. Die Pfanne vom Herd nehmen und die übrigen Zutaten einrühren. Alles gut mit einander verrühren, die Masse sollte krümmelig bis leicht klebrig sein, jedoch nicht matschig. Ggf. etwas mehr Ahornsirup oder Kokosöl verwenden.
Nun das Müsli auf das Backblech verteilen und im Backofen 30 Minuten rösten, dabei alle 10 Minuten einmal umrühren / wenden. Ggf. für etwas mehr Bräune die letzten 5 Minuten auf Umluft backen.


Auskühlen lassen und genießen =)

Mittwoch, 22. März 2017

Rezept vom 19.03.2017: Glutenfreier Rote Beete Schoko Kuchen

Am Wochenende war Kays Geburtstag und zu diesem Anlass habe ich mal wieder in meiner Ideenwelt gekramt. Da wir beide Rote Beete lieben, dachte ich mir "Hey, warum nicht mal damit backen?". Und diese Idee hat sich bewährt. Der Kuchenteig wird richtig richtig saftig und man schmeckt die Roten Beete darin wirklich gar nicht. Zudem ist der Kuchenteig dadurch sogar glutenfrei! Und das pinke Topping steht sowieso außer Frage!

Probiert es aus =)




Glutenfreier Rote Beete Schoko Kuchen






Zutaten für eine 28er Springform:



Teig
300g Kuvertüre (mind. 70%)
50g Zartbitter Schoko Drops
300g vorgekochte Rote Beete
220g Rohrzucker
185g Butter
100g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt
6 Eier



Creme
300g Creme fraiche
2-3 EL Puderzucker
1-2 EL Limettensaft



kandierte Rote Beete
330g feiner Zucker
250ml Wasser
2 kleine, frische Rote Beete
1 El Zitronensaft


einige Pistazienkerne



Zubereitung:
Für den Teig den Backofen auf 180°C vorheizen und eine 28er Springform mit
etwas Butter einfetten.
Die Rote Beete fein pürieren.
Die Butter und Kuvertüre über einem Wasserbad oder vorsichtig in einem
Topf auf niedriger Hitze schmelzen und miteinander vermischen.
Eier und Zucker schaumig schlagen.
Dann die Kuvertüremischung, Rote Beete und Nüsse sowie Gewürze hinzufügen
und alles gut verrühren.
Zuletzt die Schoko Drops unterheben.
Den Teig in die Kuchenform füllen und im Backofen ca. eine Stunde backen.
Die Stäbchenprobe machen und anschließend den Boden komplett auskühlen lassen, gerne
auch über Nacht.


Für die kandierten Rote Beete Zucker und Wasser in eine beschichtete Pfanne geben und
erhitzen. Dabei immer wieder rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
Einmal sprudelnd aufkochen.
Die frischen Rote Beete in dünne Scheiben hobeln und in die kochende Zuckermischung
geben. Darin ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis sie sich leicht kräuseln.
Die Roten Beete abschöpfen und auf einem Backpapier einzeln trocknen lassen.
2-3 EL des Sirups behalten und den Zitronensaft unterrühren.
Beides gut auskühlen lassen.

Dann das Creme fraiche mit dem Puderzucker und Limettensaft abschmecken.

Zur Fertigstellung der Torte das Creme fraiche auf die Torte streichen.
Dann mit den Roten Beete und einigen Pistazienkernen dekorieren und anschließend
ein wenig Rote Beete Sirup darauf verteilen.


Nom nom nom!!

Samstag, 18. März 2017

Rezept vom 17.03.2017: Brokkoli mit Quinoa und Rote Beete Salat

Keep it simple.
So lautet mein Motto diese Woche. Da ich Montag und Dienstag mit Magen Darm total flach
lag, habe ich noch nicht so wirklich Appetit und Lust auf Kochen.
Daher gabs gestern ein ganz einfaches, aber dennoch absolut leckeres und gesundes Gericht.
Diese Art von Rote Beete Salat, ist momentan einer meiner absoluten Lieblingssalate, so easy und doch so exotisch.
Dazu gabs bunten Quinoa und gekochten Brokkoli, wobei sicherlich mein Brokkoli Tempura auch gut dazu geschmeckt hätte.

Brokkoli mit Quinoa und Rote Beete Salat


Zutaten für 2 Personen:

1 Brokkoli
250g Quinoa
Gemüsebrühe

500g vorgekochte Rote Beete (Vakuum)
1 rote Zwiebel
1 EL Reisessig
1-2 EL Sojasauce
1 TL Mirin Würzsauce
1 TL Zucker
1 EL gerösteter Sesam
n.B. frischer Koriander, Petersilie oder Dill
n.B. frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung: 
Den Quinoa in Gemüsebrühe nach Packungsanweisung kochen.
Den Brokkoli waschen und in kleine Rößchen schneiden und den Stiel würfeln (kann man mitessen!).
In einem zweiten Topf Gemüsebrühe oder Salzwasser zum Kochen bringen, zunächst die Brokkolistiele ins Wasser geben und 5 Minuten später die Rößchen dazu geben. Bei mittlerer Hitze ca. 5-10 weitere Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli "al dente" ist.
Den Brokkoli dann kurz unter kaltem Wasser abschrecken.
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Roten Beete vorsichtig aus der Verpackung holen, den Saft in einer Salatschale auffangen. Die Roten Beete in mundgerechte Würfel schneiden und gemeinsam mit den Zwiebeln in die Salatschüssel geben.
Nun nur noch mit Reisessig, Sojasauce, Mirin, Zucker, Sesam, Pfeffer und Koriander o.ä. (frisch gehackt) abschmecken.
Quinoa, Brokkoli und Rote Beete Salat gemeinsam anrichten.


Bei mir gabs noch frisch geröstete Pinienkerne oben drauf ;-)

Dienstag, 28. Februar 2017

Rezept vom 26.02.2017: Lachs Burger

Tja, so kann es gehen...
Eigentlich wollten wir jetzt im Urlaub sein, doch unsere Ferienbutze von AirBnB ist kurzfristig, um genau zu sein, den Abend vorher, abgesprungen und nun verharren wir doch im regnerischen Hamburg.
Gehen shoppen... schlafen... kochen... und essen... und dan wieder von vorne.
Gestern haben wir so dann mal wieder ein neues Rezept ausprobiert: Lachs Burger. 
Ich fand sie wirklich sehr lecker! Dazu gab es bei uns einen gemischten Salat, wo wir noch mehr Avocado und süße rote Zwiebeln reingemixt haben. Es passen aber natürlich auch Süßkartoffel Fritten oder Ofen Steckrüben wunderbar dazu!
Für mich persönlich hätte es auch ein breadless Burger sein können, die Füllung war das Highlight. Ich werde also nächstes Mal eine Low Carb Version ohne Brötchen daraus machen.
Und übrigens, die Patties halten ganz ohne Ei o.ä., nur durch das Eiweiß des Fisches zusammen, genial!

Lachs Burger


Zutaten für 3 Burger:
250g Lachsfilet
3 Burger Brötchen (wir haben kleine, normale Bio Brötchen genommen)
1 Avocado
1 Zehe Knoblauch
ein paar Stängel Koriander
ein paar Pinienkerne
1 große Rote Beete
4 El Weißwein Essig
1 Tl Zucker
1 Tl Salz
1 süße rote Zwiebel
eine passende Sauce nach Wahl (z.B. Honig-Senf oder Knoblauch)
Pfeffer & Salz
Chiliflocken
Öl

n.B. ein Salat als Beilage, z.B. ein bunter gemischter Salat oder ein Avocado-Mango Salat

dazu passt ein fruchtiger Riesling, Sauvignon Blanc oder Bier
ich hatte den Riesling von Schneider dazu

Zubereitung:
Zunächst die Rote Beete schälen und in feine Scheiben hobeln.
Diese in einer Dose oder flachem Teller mit dem Essig, Salz und Zucker vermischen und 20 Minuten so einlegen.
Anschließend den Lachs in feine Würfel schneiden und die Würfel zu 3 Patties formen. Diese auf einem Teller mit Frischhaltefolie abdecken und 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit kann bereits ein Salat zubereitet werden, sowie ggf. die Burger Buns und die Zwiebel kann geschält und in feine Ringe geschnitten werden.
Für die Avocado Creme das Avocado Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken, den Knoblauch schälen und feinhacken. Beides miteinander verrühren und mit Chili, Salz, Pfeffer und ein paar gehackten Korianderblättchen abschmecken.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten, beiseite stellen.
Nun etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Lachs Burger von beiden Seiten jeweils 
2 Minuten anbraten, dabei einmal salzen & pfeffern. 
Anschließend die Burger mit der Avocado Creme, Roten Beete, Lachs Burger, Sauce nach Wahl und Zwiebeln anrichten und servieren.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Rezept vom 22.02.2017: Better Peanut Butter White Choc Oatmeal Cookies (Vegan möglich)

Was für ein tristes Wetter momentan.
Da hilft nur noch eins: Sich das Leben mit selbstgebackenen Cookies, die man (fast) ganz ohne Reue verspeisen kann, versüßen =)
Ich hab mal wieder an einem Rezept für Cookies rumgebastelt und eine kalorienärmerer Version von Peanut Butter Cookies gebacken.
Ich sags euch, keiner wird merken, dass diese Cookies deutlich weniger Fett und Zucker haben, als normale Cookies.
Einfach durch clevere Substitutionen.
Und vegan kann man diese Cookies auch noch backen!
Haltet durch, bis die Sonne bald wieder scheint!

 Better Peanut Butter White Choc Oatmeal Cookies


Zutaten für ca. 18 Cookies:
1/2 Cup Margarine
1/3 Cup PB2 Pulver
1/3 Cup Wasser
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
1/4 TL Natron
1 Cup zarte Haferflocken
1 1/4 Cup Vollkornmehl
1/2 Cup Rohrzucker
1/4 Cup geröstete Erdnüsse

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Margarine in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Die Haferflocken einrühren und kurz anrösten. Danach vom Herd nehmen,
Dann das Salz, PB2 Pulver, Wasser, Vanille-, Stevia- und Rohrzucker hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend das Mehl (ich hab übrigens einen Mehlmix für Sonnenblumenkernbrot verwendet) und Natron hinzufügen. Wieder alles gut verrühren.
Anschließend die Erdnüsse ünterrühren.
Ganz zum Schluss nur ganz kurz die Chocolate Drops hinzufügen, sie werden ansonsten ziemlich schnell schmelzen, wenn ich noch viel drin rum rührt.
Nun mit einem Esslössel Häufchen auf ein Backblech mit Backpapier setzen und diese im Ofen ca. 10-13 Minuten backen (ich hab die letzten 3 Minuten davon auf Umluft gebacken, für den Crunch).


Auskühlen lassen und mmmmhhh...

Sonntag, 5. Februar 2017

Rezept vom 03.02.2017: Schwarze Meerespizza

Gestern habe ich ein echtes Eyecatcher Rezept ausprobiert.
Eine Pizza, dessen Boden durch Aktivkohle dunkel, aber keineswegs verbrannt ist.
Mal nicht klassisch belegt, mit Tomate, Mozzarella & Co., sondern mit frischen Nordseekrabben, Dill und Queller. Das gibts bestimmt auf meiner nächsten Geburststagsparty.
Die Kombination aus gebackenen heißen Zutaten und frischen, knackigen Zutaten, die erst nach dem Backen hinzukommen, ist einfach genial ;-) 

Schwarze Meerespizza



Zutaten für 2 Pizzen:
300g Pizzamehl
150ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
3g Aktivkohle Pulver

200g Creme Fraiche
50g Queller / Salicorne
100g Nordseekrabben
2 EL süßer Senf
2 EL frischer Dill
10 Cherrytomaten
Pfeffer & Salz

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und darin mit 1 TL Zucker auflösen.
Die übrigen Teigzutaten in eine große Rührschüssel geben und das Hefewasser
hinzufügen. Nun mit den Händen oder dem Knethaken alles zu einem homogenen, nicht mehr klebenden Teig verkneten, ggf. mehr Wasser oder Mehl hinzufügen.
Den Teig nun an einem warmen Ort mind. 30 Minuten aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Cherrytomaten halbieren.
Ist der Teig soweit, diesen halbieren und daraus zwei runde Pizzaböden mit einem Durchmesser von
ca. 28cm ausrollen.
Diese auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
Nun die Böden mit jeweils ca. 100g Creme fraiche bestreichen, mit den Cherrytomaten belegen
 und leicht salzen.
Anschließend im Ofen bei 200°C ca. 15-20 Minuten backen, bis die Böden knusprig sind.
Im Anschluss direkt mit jeweils ca. 1 EL süßem Senf bekleksen und mit Nordseekrabben,
Queller und frischem Dill belegen.


Sofort genießen =)

Donnerstag, 2. Februar 2017

Rezept vom 01.02.2017: Superschnelle Nuss Nougat Torte

Gestern hat eine gute Freundin von mir Geburtstag gefeiert. Eigentlich war ich gar nicht darauf vorbereitet eingeladen zu werden und schon gar nicht darauf eine Torte mitzubringen.
Aber wie der Zufall es so will, haben wir am Tag davor gemeinsam Wiener Torten Böden gerettet und sie gab mir einen ziemlich deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl, dass sie sich eine Torte wünscht.

Da ich noch nie mit einem Fertig-Tortenboden gearbeitet habe und eigentlich auch gar keine Zeit zum Torte machen hatte, hab ich mir ein super einfaches Rezept rausgesucht.
Eigentlich brauchts nur vier Zutaten und die Fertigstellung dauert ca. 15 Minuten.
Man sollte jedoch bereits einen Tag vorher wissen, dass man vorhat eine Torte zu machen, da die Nuss Nougat Sahne einmal gut durchkühlen muss, damit man sie später gut aufschlagen kann.

  Superschnelle Nuss Nougat Torte


Zutaten für 1 Torte:
1 Paket Wiener Torten Böden in Dunkel (3 Stück)
750g Schlagsahne
200g Nuss Nougat
200g Zartbitter Kuvertüre
3 Pck. Sahnesteif
Für die Dekoration: Haselnuss Plättchen, Pralinen nach Wahl, Streusel, Glitzer, etc.

Zubereitung:
Am Tag zuvor die Sahne in einem Topf aufkochen und von der Herdplatte nehmen. Dann die Kuvertüre und das Nuss Nougat in die Sahne tun, dabei gelegentlich umrühren und abwarten, bis alles geschmolzen ist. Die Sahne muss dafür nicht extra wieder aufgekocht werden. Es braucht nur etwas Geduld. Ist alles geschmolzen, die drei Zutaten gründlich zu einer homogenen Schoko Sahne verrühren.
Diese nun über Nacht im Kühlschrank komplett auskühlen.
Am nächsten Tag die Sahne mit 3 Pck. Sahnesteif aufschlagen.
Den ersten Tortenboden auf einen ebenen Untergrund legen, mit ca. 1/4 der Sahne bestreichen, den zweiten Boden aufsetzen und ebenfalls mit 1/4 der Sahne bestreichen und anschließend mit dem dritten Tortenboden ebenso verfahren. Das letzte 1/4 Sahne dient dazu die Ränder der Torte mit Sahne einzustreichen.
Auf die Ränder habe ich danach noch die Haselnussplättchen geklebt und die Decke mit Süßigkeiten, Kokos und Glitzer dekoriert.


Bis zum Verzehr gekühlt lagern. Schmeckt auch am besten kalt =)
Lasst sie euch schmecken =)