I love Cupcakes

I love Cupcakes

Sonntag, 24. September 2017

Rezept vom 23.09.2017: Scharfe Schmorgurken Suppe

Es wird kälter und die Suppenlust hat mich wieder gepackt :-)

Dieses Mal habe ich etwas Neues ausprobiert.
Eine Suppe aus Schmorgurke.

Ich finde Schmorgurke ja wirklich lecker.
Aber es ist so aufwendig immer erst die Gurke zu schälen, auszuhöhlen, zu würfeln, anzubraten, um dann eine kleine Beilagen Portion zu haben. Schmeckt zwar fantastisch, ist aber nicht so ganz befriedigend. 

Also wurden meine geretteten Schmorgurken dieses Mal Versuchsgürkchen für eine Suppe.
Und nicht wie man jetzt erwarten würde mit Dill, ich hasse Dill ;-)
Sondern leicht exotisch mit Chili, Liebstöckel und Petersilie. 

Es ist ein wirklich wunderbares Süppchen geworden. Schmeckt eigentlich wie gebratenen Schmorgurke auch, geht nur viel einfacher und macht länger satt.

Geilo *.* 
 
Scharfe Schmorgurken Suppe 


Zutaten für 2 Personen:
2 große oder 4 kleine Schmorgurken
1 Zwiebel
1 kl. Chili Schote
200ml Sahne oder Soja Sahne
200ml Gemüsebrühe
100ml trockener Weißwein
1 El süßer Senf
3 Stängel frischer Liebstöckel
3 Stängel frische Petersilie
etwas Öl
Pfeffer & Salz
n.B. Fisch, Meeresfrüchte oder Räuchertofu
(hier: gegrilltes Lachsfilet)

Zubereitung:
Die Schmorgurken und Zwiebel schälen.
Zwiebel in feine Würfel schneiden.
Die Schmorgurke in grobe Würfel schneiden.
Die Chili Schote fein hacken.
Nun etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und darin zunächst die Zwiebeln goldbraun
anbraten. Die Schmorgurke & Chili hinzufügen, kurz mitbraten.
Dann mit dem Weißwein ablöschen und mit der Sahne und Gemüsebrühe aufgießen.
5 Minuten köcheln lassen.
Nun nur noch Senf, Liebstöckel und Petersilie hinzufügen und alles fein pürieren.
Mit Senf, Pfeffer & Salz abschmecken.


Ich hab dazu gegrillten Lachs gemacht. Man kann die Suppe aber auch einfach mit einem Kleks
Schmand essen ;-)

Guten Appetit!

Donnerstag, 14. September 2017

Rezept vom 14.09.2017: Suppe von der Bischoffsmütze (Kürbis) mit Riesengarnele & Seeteufel

Langsam wird es stürmischer, die Blätter fallen von den Bäumen und die kalte Jahreszeit, die Zeit der Kürbisse, kündigt sich an.

Wir haben bei Foodsharing schon fleißig Kürbisse gerettet.
Zuletzt Bischoffsmützen oder auch Türkenturban genannt.






Und ja, dieses (auch) Zierkürbisse, kann man essen!
Die Verarbeitung ist, durch die dicke und unregelmäßige Schale, nicht ganz einfach, aber es lohnt sich.

Das Fleisch schmeckt ausgesprochen würzig und ergänzt sich herrlich mit Fisch und Karotten.

So hab ich gestern ein kleines Vermögen für diese handflächen-großen Riesengarnelen und den Seeteufel ausgegeben, aber ich brauchte das einfach mal, um mein Herz zu erwärmen.

Suppe von der Bischoffsmütze (Kürbis) mit Riesengarnele & Seeteufel




Zutaten für 3-4 Personen:

Suppe
1 Bischoffsmütze (alternativ Muskat- oder Hokkaidokürbid)
4 mittlere bis große Karotten
2 Zwiebeln
3-4 Zehen Knoblauch
4 Stangen Zitronengras
1/4 - 1/2 Habanero
400ml Kokosmilch
600-800ml Gemüsebrühe
1 Prise Zimt
1 Prise Zucker
1/2 TL Cumin
1 Bund Koriander
Butterschmalz 
1 Teefilter


Fisch
4 Riesengarnelen
200-300g Seeteufel Steak
2-3 Tl Chili-Vanille Salz
Butterschmalz

 Zubereitung:
Für die Suppe den Kürbis halbieren, aushöhlen und das Fruchtfleisch von der
Schale schneiden. 
Anschließend in grobe Stücke schneiden. 
Die Karotten n.B. schälen (mache ich äußerst selten) und in grobe
Stücke schneiden. 
Die Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Habanero ebenfalls
fein hacken.
Das Zitronengras längs sowie quer einmal halbieren und die einzelnen
Stücke in einen leeren Teefilterbeutel stecken. 
Nun den Butterschmalz in einem großen, beschichteten Topf
erhitzen und darin die Zwiebeln und Habanero anbraten.
Dann Knoblauch, Kürbis und Karotten zufügen und kurz
mit anbraten. Alles mit der Kokosmilch und Brühe ablöschen.
Das Zitronengras im Teefilter in die Suppe geben und alles
ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind.
Das Zitronengras entfernen und den restlichen Topfinhalt zur
Suppe pürieren.
Nun nur noch mit Zimt, Muskat, Cumin und Zucker abschmecken.
Den Koriander fein hacken (etwas für die Garnitur aufheben) und
unter die Suppe mischen.

Nun nur noch fix das Seafood braten.
Dafür die Garnelen trocken tupfen.
Den Seeteufel in walnuss-große Würfel schneiden.
Etwas Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne stark erhitzen. 
Die Garnelen hineingeben und von beiden Seitenca. 2 Minuten braten.
Den Seeteufel kurz vor Ende hinzugeben und unter
wenden ca. 1-2 braten. 
Beides mit Chili-Vanille Salz würzen.

Je eine Riesengarnele und einige Seeteufelwürfel auf der
Bischoffsmützen Suppe anrichten und mit Koriander und
Chili-Vanille Salz garnieren.


Sonntag, 6. August 2017

Rezept vom 02.08.2017: Crunchy Peanut Rocks (Vegan & Glutenfree possible)

Hach ja...

Wie schnell doch die Zeit vergeht.
Nun ist mein Praktikum bei den Budnis auch schon rum. Wie schade!
Dafür wurde ich aber nochmal gebührend verabschiedet und war wirklich total gerührt über
die Mühen, die sich alle Kolleginnen gemacht haben, um mir einen schönen letzten Tag zu machen.
Schaut euch diesen wahnsinns Kuchen an!!


Und meine Kollegin Romy hat eigens einen Blumenstrauss für mich gepflückt und jede
Menge rosa Kosmetik gab es auch noch *.*

Meine lieben Budnis sind dabei natürlich auch nicht leer ausgegangen.
Da wir in letzter Zeit schon so viele Süßigkeiten und Kuchen hatten:

Veganer Oreo Erdnussbutter Bananen Kuchen
Pinke Regenbogen Torte (glutenfrei)
Low Carb Erdbeer Rhabarber Cheesecake (glutenfrei)
Vegane Erdnussbutter Dattel Brownies (glutenfrei)

habe ich jedoch keinen weiteren Kuchen gebacken, sondern unserem Team ein Mittagessen mit
Köstlichkeiten von mir ausgegeben :-)
Es gab folgendes:

Grillgemüse Hirse Salat
Veganes Rote Beete Nuss Brot
Veganer Peanutbutter Fudge (glutenfrei)
Crunchy Peanut Rocks


Die Inspiration für die Crunchy Peanut Rocks, habe ich übrigens aus einem Kochbuch, welches ich mir in New York gekauft habe :-) Ich habe es etwas abgewandelt und diese Crunchies sind wirklich delicious geworden!

Crunchy Peanut Rocks


Zutaten für ca. 24 Stück:
200g geröstete & gesalzene Erdnüsse
100g Vollkorn Flakes (wie Special K, ich hab die mit Nuss genommen oder glutenfreie Cornflakes)
200g Vollmilch Kuvertüre
50g Nougat
2 EL Zucker
1 Prise Salz
n.B. laut Original Rezept noch 10ml Cointreau oder Amaretto 

24 Pralinen Förmchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheize und die Nüsse mit dem Zucker, eine Prise Salz und n.B. dem Likör vermischen. Die Nussmischung auf ein Backblech mit Backpapier geben und im Backofen ca. 12 Minuten rösten, dabei zwischendrin wenden und darauf achten, dass sie nicht verbrennen.
Die Nüsse etwas abkühlen lassen. 
Dann die Vollkorn Flakes unter die Nüsse mischen und über einem warmen Wasserbad Nougat und Kuvertüre schmelzen und miteinander gut verrühren.
Die Nuss-Flakes Mischung vorsichtig unter die warme Kuvertüre rühren.
Dann mit einem Teelöffel die Mischung auf die Pralinen Förmchen verteilen und anschließend im Kühlschrank kompett aushärten lassen.
Nach Bedarf mit Glitzer dekorieren :-)

Dienstag, 18. Juli 2017

Rezept vom 18.07.2017: Veganer Oreo Erdnussbutter Bananen Kuchen

Die Alternative zum Bananen Brot, wenn man wieder zu viele Bananen im Haus sind :-)

Vegan, einfach, lecker und jede Sünde wert!


Veganer Oreo Erdnussbutter Bananen Kuchen









Zutaten für eine 26er Springform:


Teig
2 sehr reife Bananen
300g Mehl
90g Crunchy Erdnussbutter
70g dunkle Schokoladen oder Peanut Butter Drops
90g Rohrzucker
90ml neutrales Öl
125ml Reis-Drink (evtl. etwas mehr)
1 Pck. Backpulver
2 Tl Zimt
1/2 TL Muskatnuss
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
12 Oreo Kekse


Topping
150g Erdnussbutter Crunchy
20g Margarine
30g Puderzucker
4 Oreo Kekse
1 Prise Salz
1 Banane
1/2 Limette



Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Für den Teig zwei sehr reife Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
Dann den Zucker, Vanillezucker, Salz,
Erdnussbutter, Öl und Reis-Drink zugeben und verrühren.
In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Muskat und Zimt mischen.
Die Mehlmischung zu den flüssigen Zutaten geben und alles gut verrühren.
Der Teig sollte nun geschmeidig und zähflüssig sein, ggf. kann etwas mehr Reis-Drink
hinzugefügt werden.
Die Oreo Kekse grob zerkrümmeln und gemeinsam mit den
Peanut Butter bzw. Schoko Drops unter den Teig rühren.
Eine 26er Springform mit etwas Öl einfetten und den Teig
hineingeben und glatt streichen.
Den Kuchen im Ofen 30 Minuten backen.


Anschließend den Kuchen komplett auskühlen lassen.
Dann das Topping zubereiten.
Dafür in einem Topf bei geringer Hitze die Erdnussbutter schmelzen und mit
dem Salz, der Margarine und dem Puderzucker glatt rühren.
Die Banane in feine Scheiben schneiden und mit Limettensaft
beträufeln, um die vorzeitige Bräunung zu vermeiden.
Den Kuchen mit der Erdnussbutter Creme bestreichen,
ca. 2-3 EL übrig lassen.
Dann mit den Bananenscheiben und grob zerbrochenen Oreo
Kekse dekorieren.
Anschließend die restliche Erdnussbutter darüber "drizzeln".


Wer mag nimmt noch Glitzer zum Finish ;-)




Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezept vom 10.07.2017: Meine kreative Miso-Suppe (Vegan ~ Low Carb ~ Glutenfrei)

Irgendwie war mir, seit ich dieses fantastische Sushi auf dem Street Food Market in Kopenhagen am Wochenende gegessen habe *.*


Total nach Miso-Suppe.
Aber die vom Asia Imbiss als Vorspeise, ist mir einfach zu klein ;-)

Also bin ich gestern in meiner Mittagspause in meinen gut sortierten Asia Markt des Vertrauens gegangen und habe mir alle notwendigen Zutaten sowie ein paar Gemüse aus dem Marktangebot gekauft. Daraus ist dann am Abend eine kreative Miso-Suppe nach meinem Geschmack entstanden :-)
Nicht wie der Klassiker mit Lauch oder Frühlingszwiebeln, sondern mit Zuckerschoten und Koriander <3

Meine kreative Miso-Suppe



Zutaten für 2 große Portionen:
300g Seidentofu
160g helle Miso Paste (glutenfrei)
1,5 Liter Wasser
2 Gemüsebrühe Würfel
(besser noch Dashi, hab ich aber vergessen zu kaufen)
20g getr. Wakame Algen
100g Zuckerschoten
1 gr. Zehe Knoblauch
1 kl. Chili Schote
1 kl. Bund frischer Koriander
1 Prise Zucker
1 Tl Fischsauce (nach Bedarf)

Zubereitung:
Die Zwiebel, Chili und den Knoblauch in feine Würfel / Streifen schneiden.
Ein wenig Öl in einem beschichteten Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen
und darin Zwiebel, Knoblauch und Chili kurz anbraten. Dann zunächst nur ein
wenig Wasser hinzufügen und die Misopaste darin auflösen. Dann die
übrige Flüssigkeit sowie die Wakame Algen zufügen und kurz aufkochen.
Die Zuckerschoten zugeben und 1-2 Minuten simmern lassen.
Den Tofu in Würfel schneiden und in den Suppe geben.
Den Herd nun abstellen.
Die Suppe nun nur noch mit Zucker, Fischsauce und ggf. etwas mehr Miso abschmecken.
Den Koriander grob hacken und nach Bedarf und Gusto unter die Suppe rühren.


Guten Hunger =)





Kommt gut durch den Regen!


Mittwoch, 5. Juli 2017

Rezept vom 02.07.2017: Pesto Crêpes mit Rahm Pfifferlingen (Vegan)

Gestern haben Schatzi und ich seit langem mal wieder ausgiebig gekocht.
Ich hatte zwei wunderschöne Schalen Pfifferlinge gerettet. Leider haben wir nur eine davon gegessen, weil mein Freund kein Sandkorn übersehen wollte und nach einer Stunde akribischem Abputzen mit der Zahnbürste total k.o. war ;-)
Aber es war dennoch lecker! Ein Glück, dass er netter Weise den Crêpe Teig schon vorbereitet hatte :-)


Pesto Crêpes mit Rahm Pfifferlingen (Vegan)

Zutaten für 2 Personen:

Crêpes:
250g Mehl (fein gesiebt)
250ml Soja Drink (oder anderer pflanzlicher Drink)
250ml Mineralwasser
1 Prise Salz
2-3 TL Pesto Genovese (je nach Gusto)
neutrales Öl

Pfifferlinge:
1 Schale Pfifferlinge (400g)
1 Zwiebel
n.B. 1-2 Zehen Knoblauch
100g Cashewkerne
100ml trockener Weißwein (z.B. Grauburgunder oder Riesling)
1 EL frischer Thymian gezupft
Chili
Gemüsebrühe
Pfeffer & Salz
Pinienkerne und frischer Schnittlauch zur Garnitur
Öl (neutral oder Olive)

Zubereitung:
Für den Crêpe Teig das Mehl mit Soja Drink, Mineralwasser,
Salz und Pesto gut verrühren, sodass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
Die Menge an Pesto kann man je nach Geschmack noch erhöhen.
Den Teig eine Stunde ruhen lassen.

Die Cashewkerne mit 100ml kochendem Wasser überbrühen und
ca. eine halbe Stunde ziehen lassen, dann fein pürieren.

In der Zwischenzeit die Pilze putzen (z.B. abbürsten, nicht mit
Wasser abspülen!) und die Zwiebel (und ggf. den Knoblauch)
 schälen und in feine Würfel schneiden.

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten.

Für die Crêpes in einer großen beschichteten Pfanne neutrales Öl bei mittlere Hitze
erhitzen und in die Mitte 1 - 1,5 Kellen Teig geben und die Pfanne so
schwenken, dass der Teig sich überall von der Mitte aus verteilt.
Von beiden Seiten den Crêpe einige Minuten backen, bis beide Seiten leicht goldbraun sind.
Auf einen Teller geben und mit Alufolie abdecken, damit die Crêpes warm
bleiben, bis nach und nach alle Crêpes gebacken sind. Mit dem restlichen Teig
ebenso fortfahren.

Währenddessen eine zweite Pfanne bei starker Hitze erhitzen.
Ist die Pfanne heiß, 2-3 gute El Öl hineingeben und
sofort danach die Pilze. Die Pilze kurz scharf anbraten. Dann die Hitze etwas reduzieren und
die Zwiebel- (und Knoblauch)würfel hinzugeben.
Sobald die Zwiebelwürfel beginnen sich zu bräunen, die Pilze
mit dem Weißwein ablöschen und die Cashewsahne und 1 Tl Gemüsebrühe
zugeben. Ggf. noch etwas mehr Wein oder Wasser hinzufügen, sollte
die Sauce zu dick sein. Die Sauce nur kurz heiß werden lassen,
dann kann sie bereits mit Pfeffer, Salz, Chili, Paprika und Thymian
abgeschmeckt werden.

Je nach Gusto einen Crêpe mit den Pilzen füllen und falten oder aufrollen
oder einen Crêpe erst aufrollen und mit den Pilzen belegen.


Mit Pinienkernen und Schnittlauch garnieren.



Montag, 19. Juni 2017

Rezept vom 19.06.2017: Pinke Regenbogen Torte (Glutenfrei)

Hier folgt nun, wie versprochen das Rezept von Romys zweitem Geburtstagskuchen:


Der pinken Regenbogen Torte


Eigentlich ist es das Rezept einer bereits bestehenden Torte, das ich etwas abgewandelt habe.
Statt dem "normalen" Boden, hab ich ein Boden aus Mandeln und Orange gemacht, der nämlich nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei war. Das Frosting in Pink war zwar nicht vegan, wäre aber sicherlich auch durch vegane Alternativen ersetzbar.


Pinke Regenbogen Torte (Glutenfrei)






Zutaten für 1 Torte (26er):

Boden
1 Bio Orange, Saft und Schale
150g Soja Joghurt
250g Zucker (gerne Rohrohrzucker)
50g Maismehl
2 TL Backpulver
200g gemahlene Mandeln
n.B. 1 TL Christstollen / Weihnachtsgewürz oder Zimt
1 Prise Salz
Flüssige Lebensmittelfarbe in Blau, Rot und Gelb

Frosting
250g Mascarpone
250g Magerquark
1-2 EL Zitronensaft
3-5 EL Puderzucker

frische Früchte
etwas Minze
Glitzer

Zubereitung:
Für den Boden alle Zutaten miteinander verrühren.
Den Teig in drei Teile teilen und jeden mit einer anderen Lebensmittelfarbe einfärben.
 Eine runde Backform einfetten und abwechselnd je 1-2 EL jedes Teiges in die Mitte der Kuchenform geben, sodass ein Regenbogenmuster entsteht.
Bei 180°C vorgeheiztem Backofen 20 Minuten backen.
Dann den Ofen auf 160°C zurückschalten und weitere 25 Minuten backen.
Den Boden komplett auskühlen lassen.
Dann die Zutaten für das Frosting miteinander cremig rühren, zum Schluss vorsichtig die Icing Color unterrühren (Vorsicht: färbt sehr stark, also lieber nach und nach sich herantasten!).
Das Frosting auf den Boden streichen und abschließend mit Früchten, Minze und Glitzer dekorieren.

Genießt diese Sünde :-)